Willkommen in der InkluPedia

Gadi Sassoon

Aus InkluPedia
Version vom 28. November 2021, 21:18 Uhr von InkluPedia.de - Frank Küster (Diskussion | Beiträge) (tag 2946)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gadi Sassoon (* in Mailand[1]) ist ein italienischer Musiker und Komponist. Er hat syrische und italienische Wurzeln.[2]

Leben

Gadi Sassoon studierte bis 2005 am Berklee College of Music in Boston und bis 2009 an der Middlesex University im Norden von London.[3] Er war in den 2010er Jahren als Memory9 aktiv und veröffentlichte als solcher einige 12"er/EPs.[4] Er ist Stipendiat des Berklee College of Music.[5]

Im Jahr 2012 gründete Gadi Sassoon in Mailand ein experimentelles Soundstudio, wo er mit Verlagen, Labels, Produktionsfirmen, Forschungseinrichtungen und der Kunstwelt zusammenarbeitet, um Platten, Soundtracks und immersive Werke zu schaffen. Dazu gehören Produktionen für NinjaTune, Warner Music und viele Indie-Labels, Soundtracks für Adult Swim, HBO, NBC, BBC, AMC, Disney, 21st Century Fox, MTV, ITV und das Spielefranchise Borderlands sowie immersive Werke mit Dolby Labs NYC, Sonár Festival Barcelona, XR Studios, Vrai Pictures und Superbright, CCRMA in Stanford, IRCAM im Centre Pompidou, NIME Festival in VirginiaTech, Sound Forms Festival in Hongkong, MusicTech Festival in Stockholm und die TED-Konferenz. Sassoon produzierte auch Kollaborationen mit Coldcut, Noisettes, Shingai Shoniwa, Savages, AndreyaTriana, DJ Vadim, Dani Siciliano, Malika Ayane und Annalisa.[5]

2015 wurde Gadi Sassoon als einer von zehn Musikern von dem NESS-Projekt (Next Generation Sound Synthesis-Projekt) nach Edinburgh eingeladen, um deren Technologie zur Musikerzeugung zu testen. Mithilfe von Supercomputern wurden digitale Systeme entwickelt, die in der Lage sind, komplexe Klänge so zu erzeugen, dass sie von akustischen Instrumenten nicht zu unterscheiden sind. Mehr noch können damit Musikinstrumente virtuell im Computer nachgebildet werden, die es physikalisch nicht geben kann, etwa riesengroße Musikinstrumente oder Musikinstrumente die mehr als zwei Hände benötigen. Das gefiel Gadi Sassoon so sehr, dass er in den Folgejahren mit dem NESS Projekt Musik komponierte und phantastische virtuelle Musikinstrumente entwarf. Am 7. Dezember 2020 veröffentlichte Gadi Sassoon sein Debütalbum "Multiverse". Die Musik auf dem Album nutzt die NESS-Technologie und wurde auf einem 8-Lautsprecher-Surround-Sound-Setup komponiert und erzeugt. Damit trat Gadi Sassoon weltweit auf, bevor es als Album als Labeldebüt über A Strangely Isolated Place veröffentlicht wurde.[6][7]

Diskografie (Alben)

  • 2020: Multiverse, A Strangely Isolated Place
  1. Black Hole Fanfare - 2:56
  2. Life On A Tidally Locked Planet - 3:56
  3. Pi - 3:57
  4. Young's Modulus - 3:08
  5. Moto Perpetuo Reprise - 5:43
  6. Chaos & Order - 6:25
  7. Collision Suite - 4:26
  8. Moto Perpetuo - 5:06

Weblinks

Quellen