Willkommen in der InkluPedia

Kraut & Ruhm

Aus InkluPedia
Version vom 27. Februar 2021, 07:28 Uhr von InkluPedia.de - Frank Küster (Diskussion | Beiträge) (InkluPedia.de - Frank Küster verschob die Seite Kraut&Ruhm nach Kraut & Ruhm und überschrieb dabei eine Weiterleitung)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kraut & Ruhm
Kraut & Ruhm im Backstage Club 2017
Kraut & Ruhm im Backstage Club 2017
Allgemeine Informationen
Herkunft München, Flag of Germany.svg Deutschland
Genre Reggae, Ska, Hip-Hop, Rock'n'Roll
Gründung 2015
Website krautundruhm.com
Aktuelle Besetzung
Gesang, Saxophon Domä (Dominik Oberhauser)
Gesang Miri (Miriam Bettaieb)
Gitarre, Gesang Feel (Felix Schneider)
Gitarre Seimen (Simon Seufert)
Bass Andi (Andreas Ponath)
Schlagzeug Max (Max Schneider)
Ehemalige Mitglieder
Bass Gürti (Dominik Gürtner)

Kraut & Ruhm (auch Kraut&Ruhm oder Kraut und Ruhm) ist eine deutsche sechsköpfige Band aus München. Die Band wurde 2015 gegründet.

Bandgeschichte

Die Bandmitglieder stammen aus Jetzendorf, Taufkirchen und Mammendorf.[1] Im Jahr 2015 gründeten sie die Band Kraut & Ruhm nach etlichen Jams in ihrer Münchner Wohngemeinschaft. Sie spielen alles von Reggae über Hip-Hop bis hin zu Rock’n’Roll, wie "Kraut und Rüben" eben. Die Texte behandeln gesellschaftskritische Themen wie zunehmenden Leistungsdruck, Geldgier und die Folgen davon: Größenwahn, Unzufriedenheit und Ausbeutung der Umwelt. Gesungen wird dabei vor allem in Bairisch,[2] gemischt mit spanischen und englischen Passagen. Ihre ersten großen Auftritte hatten sie 2016 beim Puch Open Air und beim Humulus Lupulus Festival.[1] 2017 veröffentlichten sie ihr Debütalbum "Glump & Zeig". Am 21. März 2019 wurde auf Facebook bekannt gegeben, dass der Bassist Gürti die Band aus zeitlichen und privaten Gründen nach 2,5 Jahren verlässt.[3] Im Januar 2020 erschien ihr zweites Album "Sucht & Ordnung".

Diskografie

Studioalben

  • 2017: Glump & Zeig[4]
  • 2020: Sucht & Ordnung[5]

Singles

  • 2017: Koide Mass
  • 2019: Far Away
  • 2019: § 31

Weblinks

Quellen