Willkommen in der InkluPedia

Android Go

Aus InkluPedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Android Go
Logo
Android 10 Go - Homescreen
Entwickler Google und OEMs
Erscheinungsdatum 2017
Kompatibilität Android
Website android.com/.../go-edition/

Android Go ist eine Variante des Betriebssystems Android für Geräte wie Smartphones mit wenig Systemressourcen wie Speicher, Strom und verfügbaren Datenvolumen.

Geschichte

Die Entwicklung von Android Go wurde im Mai 2017 von Google auf der Entwicklerkonferenz Google I/O in Mountain View, Kalifornien, bekanntgegeben. Android Go ist für Geräte vorgesehen, deren Arbeitsspeicher 512 MByte bis zu einem GByte Arbeitsspeicher ausmacht. Das Betriebssystem und die Apps für das Betriebssystem sollen dafür sorgen, dass die Anforderungen an Hardware, Batterie und Mobilfunknetz deutlich geringer sind als bei Android selbst. Android Go soll 191 Sprachen unterstützen. Die Tastatur-App Gboard unterstützt phonetische Eingaben und Google Translate ist direkt in das Keyboard integriert. Der Nutzer kann in seiner eigenen Sprache schreiben, diese wird dann unmittelbar in die Sprache des Gegenübers übersetzt.[1] Die für Android Go angepasste Google Play Store App hebt für Android Go angepasste Apps hervor.[2] Man kann aber alle Apps installieren.[3]

YouTube Go wurde bereits im April 2017 in Indien zum Test zur Verfügung gestellt.[4] Nutzer von YouTube Go sehen eine datensparende Vorschau auf das eigentliche Video, um entscheiden zu können, ob sie das Video streamen möchten. Beim Streaming können sie zwei verschiedene Varianten mit unterschiedlichem Datenvolumenen wählen. Videos können bei YouTube Go auch über WLAN zum späteren ansehen heruntergeladen werde und von einem Android-Geräte mit YouTube Go direkt zu einem einem Android-Geräte mit YouTube Go kopiert werden. YouTube Go nutzt Googles Komprimierungsdienst Data Saver. Die ersten Geräte mit Android Go sollen 2018 erscheinen.[1] Am 5. Dezember 2017 wurde Android 8.1 veröffentlicht. Damit wurde Android Go für Entwickler verfügbar gemacht. Android Go wird nur Smartphone-Herstellern zur Verfügung gestellt.[5] Nokia präsentierte im Februar 2018 auf dem Mobile World Congress 2018 (MWC) im spanischen Barcelona das Nokia 1 mit Android Go.[6]

Das erste Smartphone mit Android Go in Indien war das Lava Z50, gefolgt vom Nokia 1 Ende März 2018.[7][8][9] Im Linux-Kernel 4.18 wurde im Juni 2018 die Unterstützung der Verschlüsslung der Dateisysteme ext4 und F2FS (Flash-Friendly File System) mit den Algorithmen Speck 128 und 256 für Geräte wie Smartphones mit Android Go eingebaut.[10][11] Bald darauf verwarf Google den Plan mit dem Speck-Algorithmus wieder.[12] In Linux 4.20 vom 23. Dezember 2018 wurde der Speck-Algorithmus wieder entfernt.[13] Ende September 2019 kündigte Google eine Go Edition von Android 10 mit mehr Sicherheit und verbesserter Geschwindigkeit an. Erstmals in Android Go ist die Datei- und Vollverschlüsselungstechnik Adiantum enthalten. Laut Google veröffentlichten seit der Einführung der Android 9 Go Edition bis dahin mehr als 500 Hersteller weltweit mehr als 1.600 Android-Smartphone-Modelle mit der Android Go Edition. Diese werden in mehr als 180 Ländern verkauft.[14]

Ende 2021 wurde Android 12 (Go Edition) veröffentlicht. Neben neuen Funktionen in Android 12 bringt Android Go 12 weitere Funktionen, die weniger leistungsstarken Smartphones helfen sollen. Apps starten damit bis zu 30 Prozent schneller. Die API SplashScreen gibt Entwicklern die Möglichkeit, flüssigere Animationen beim Öffnen einer App zu erzeugen. Der Strom- und Speicherverbrauch wird automatisch reduziert, indem länger nicht benutzte Apps in den Ruhezustand versetzt werden. Die Dateiverwaltungs-App Files Go erlaubt nun das Wiederherstellen gelöschter Dateien innerhalb von 30 Tagen. Um Datentransfervolumen und Mobilfunkkosten zu sparen lassen sich Apps und Daten über Nearby-Share-Verbindungen teilen. Über den Sperrbildschirm ist ein Gastzugang möglich, damit weitere Menschen das Gerät nutzen können.[15][16]

Weblinks

Quellen