Willkommen in der InkluPedia

Matt Andersen

Aus InkluPedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Matt Andersen, 2012
Matt Andersen, 2016

Matt Andersen (* 20. Oktober 1980[1] in Perth-Andover) ist ein kanadischer Blues-Gitarrist und Singer-Songwriter.

Leben

Matt Andersen ist in Perth-Andover in der kanadischen Provinz New Brunswick geboren und aufgewachsen.[2] Seine musikalische Karriere begann Matt Andersen im Jahr 2002 mit der Band Flat Top. Sein Solo-Debütalbum "Second Time Around" veröffentlichter er 2007. Produziert wurde es von Christopher Coote und Matt Andersen. Die Songs schrieb Matt Andersen, bis auf dem Song "Ain't No Sunshine", der von Bill Withers stammt und dem Song "My Old Friend The Blues", der von Steve Earle stammt.[3] Im Jahr 2008 folgte das Album "Something In Between" und 2009 das Album "Piggyback", eine Zusammenarbeit mit dem Harmonika-Spieler Mike Stevens. Ebenfalls 2009 veröffentlichte Matt Andersen sein erstes Live-Album "Live from the Phoenix Theatre".[4]

Im Jahr 2011 gewann Matt Andersen mit dem Album "Piggyback" zwei East Coast Music Association (ECMA) Awards und war für zwei weitere Awards nominiert.[5] Ebenfalls 2011 wurden die Alben "Coal Mining Blues", "Spirit Of Christmas" und "Push Record: The Banff Sessions" veröffentlicht. "Push Record: The Banff Sessions" wurde wieder mit Mike Stevens erstellt. Im Jahr 2014 folgte mit dem Album "Weightless" das Longplayer-Debüt bei True North Records.[4] Es wurde von Steve Berlin (Diamond Rugs, Los Lobos, The Blasters, The Flesh Eaters) produziert.[6] Für sein Album "Weightless" wurde Matt Andersen für einen Juno Award 2015 in der Kategorie Roots & Traditional Album of the Year: Solo nominiert.[7] Für sein nächstes Album ging Matt Andersen nach New York, um mit dem mehrfachen Grammy-Award-Gewinner Commissioner Gordon (Gordon Williams) zusammenzuarbeiten.[4] 2016 wurde dann das Album "Honest Man" ebenfalls über True North Records veröffentlicht. Commissioner Gordon war auch schon für Musikerinnen wie Amy Winehouse und Joss Stone aktiv.[4]

Am 29. Mai 2017 trat Matt Andersen während seiner Europa-Tournee im ARD-Morgenmagazin auf. Am 22. Juli 2017 war Andersen mit seinem Titel "Let's Get Back" aus dem Album "Honest Man" in der Late-Night-Show "Inas Nacht" von Ina Müller im Schellfischposten in Hamburg zu sehen. 2018 folgte das Album "Live At Olympic Hall". Es wurde beim Auftritt am 22. November 2014 in Halifax in Nova Scotia aufgenommen.[8] 2019 folgte das Album "Halfway Home By Morning". Amy Helm war an dem Titel "Something To Lose" beteiligt.[9]

Diskografie (Alben)

  • 2007: Second Time Around
  • 2008: Something In Between, Busted Flat Records
  • 2009: Mike Stevens & Matt Andersen - Piggyback, Busted Flat Records
  • 2009: Live from the Phoenix Theatre, True North Records
  • 2011: Coal Mining Blues, Busted Flat Records
  • 2011: Spirit Of Christmas, Busted Flat Records
  • 2011: Mike Stevens , Matt Andersen - Push Record: The Banff Sessions, Borealis Records
  • 2014: Weightless, True North Records
  • 2016: Honest Man, True North Records
  • 2018: Live At Olympic Hall, True North Records
  • 2019: Halfway Home By Morning, True North Records

Weblinks

Quellen