Willkommen in der InkluPedia

Norwegen

Aus InkluPedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kongeriket Norge (Bokmål)
Kongeriket Noreg (Nynorsk)
Norgga gonagasriika (Nordsamisch)
Vuona gånågisrijkka (Lulesamisch)
Nöörjen gånkarïjhke (Südsamisch)
Königreich Norwegen
Flag of Norway.svg
Coat of arms of Norway.svg
Wahlspruch: Alt for Norge („Alles für Norwegen“)
Amtssprache Norwegisch: Bokmål, Nynorsk
Samisch: Nord-, Lule- und Südsamisch
Hauptstadt Oslo
Staats- und
Regierungsform
parlamentarische Monarchie
Staatsoberhaupt, zugleich Regierungschef König Harald V.
Staatsreligion Evangelisch-lutherisches Christentum
Währung 1 Norwegische Krone (NOK) = 100 Øre
Unabhängigkeit 13. August 1905 (von Schweden)
Nationalhymne Ja, vi elsker dette landet
(„Ja, wir lieben dieses Land“)
Nationalfeiertag 17. Mai
Zeitzone UTC+1 MEZ
UTC+2 MESZ (März bis Oktober)
Kfz-Kennzeichen N
ISO 3166 NO, NOR, 578
Top-Level-Domain .no
Telefonvorwahl +47
Norway on the globe (Europe centered).svg

Norwegen (norwegisch Norge (Bokmål) oder Noreg (Nynorsk); nordsamisch Norga; lulesamisch Vuodna; südsamisch Nöörje, kvenisch Norja) (amtlich Königreich Norwegen, norwegisch Kongeriket Norge/Noreg) ist ein Staat in Nordeuropa. Norwegen liegt auf der Skandinavischen Halbinsel und gehört damit zu Skandinavien. Die konstitutionelle Monarchie mit starken parlamentarischen Zügen ist zugleich ein dezentraler Einheitsstaat. Norwegen grenzt östlich an Schweden und im Nordosten an Finnland und Russland. Die Hauptstadt Norwegens ist Oslo. Das Land verfügt über eine wichtige Wirtschaftszone in der Nordsee, die südlich an an die Dänemarks und westlich an die Schottlands grenzt. Etwas über fünf Millionen Einwohner sind in Norwegen ansässig (Stand: 1. April 2013).[1] Norwegen ist nach zwei Volksabstimmungen (1972, 1994) nicht Teil der Europäischen Union.

Geschichte

Nach den Napoleonischen Kriegen musste Dänemark am 14. Januar 1814 Norwegen im Kieler Frieden an den König von Schweden abtreten. Für kurze Zeit wurde dabei Norwegen unabhängig und gab sich am 17. Mai 1814 in einer Nationalversammlung in Eidsvoll eine Verfassung, die mit leichten Änderungen bis heute Gültigkeit besitzt. Es folgten gut 91 Jahre Personalunion mit Schweden. Am 13. August 1905 löste sich Norwegen nach einer Volksabstimmung aus der Personalunion mit Schweden. König von Norwegen wurde bis zu seinem Tod Haakon VII. (1872–1957). Norwegen war 1945 eines der 51 Gründungsmitglieder der Vereinten Nationen. Im Jahr 1949 war Norwegen eines von zehn Gründungsmitgliedern des Europarats sowie Gründungsmitglied der NATO. 1961 war Norwegen Gründungsmitglied der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Am 25. September 1972 wurde ein Beitritt zur Europäischen Union in einer Volksabstimmung abgelehnt.[2] Am 17. Januar 1991 wurde König Harald V. (* 1937) der König von Norwegen. Am 28. November 1994 wurde erneut der Beitritt zur Europäischen Union in einer Volksabstimmung abgelehnt.[3] Am 16. Oktober 2013 wurde Erna Solberg (* 1961) die Ministerpräsidentin Norwegens. Am 13. September 2021 wurde bei einer Parlamentswahl ein neues Parlament gewählt. Wahlsiegerin wurde die Det norske arbeiderparti (DNA) mit Jonas Gahr Støre (* 1960) als Parteichef mit 26,4 Prozent der Stimmen. Zweitstärkste Partei wurde die regierende konservative und in Teilen wirtschaftsliberale Partei Høyre mit 20,5 Prozent. Ein Mitte-Links-Bündnis erhielt die Mehrheit der 169 Sitze im Nationalparlament.[4]

Verwaltungsgliederung

Das norwegische Hauptland ist seit 2020 in elf Verwaltungsprovinzen (Fylker) eingeteilt, die in fünf Landesteile (landsdel) zusammengefasst sind.[5] Alle Fylker bis auf Oslo sind in mehrere Kommunen unterteilt; insgesamt gibt es in Norwegen 356 Kommunen.

Karte der Provinzen Norwegens


Wappen Fylke Landesteil
Agder våpen.svg Agder Sørlandet
Innlandet våpen.svg Innlandet Østlandet
Møre og Romsdal våpen.svg Møre og Romsdal Vestlandet
Nordland våpen.svg Nordland Nord-Norge
Oslo komm.svg Oslo Østlandet
Rogaland våpen.svg Rogaland Vestlandet
Troms og Finnmark våpen.svg Troms og Finnmark Nord-Norge
Trøndelag våpen.svg Trøndelag Trøndelag
Vestfold og Telemark våpen.svg Vestfold og Telemark Østlandet
Vestland våpen.svg Vestland Vestlandet
Viken våpen.svg Viken Østlandet

Literatur

  • 2002: Norwegen: Von den Anfängen bis zur Gegenwart, Herausgeber Jörg Findeisen, Autor Fritz Petrick, 312 Seiten, Pustet, ISBN 978-3791717845
  • 2009: Kleine Geschichte Norwegens, Ralph Tuchtenhagen, 217 Seiten, C.H.Beck, ISBN 978-3406584534
  • 2013: Norwegen: Ein Länderporträt, Rasso Knoller, 192 Seiten, Ch. Links Verlag, ISBN 978-3861537137
  • 2015: Geschichte Skandinaviens, Harm G. Schröter, 128 Seiten, C.H.Beck, 2. Auflage, ISBN 978-3406536229
  • 2019: Fettnäpfchenführer Norwegen: Im Slalom durch den Sittenparcours des hohen Nordens, Julia Fellinger, 256 Seiten, CONBOOK, überarbeitete und erweiterte Auflage, ISBN 978-3958891838
  • 2019: Gebrauchsanweisung für Norwegen, Ebba D. Drolshagen, 240 Seiten, Piper Taschenbuch, 2. Auflage, ISBN 978-3492276955
  • 2019: I did it Norway!: Die Entdeckung der nordischen Lebensart, Alva Gehrmann, 304 Seiten, dtv Verlagsgesellschaft, ISBN 978-3423262156

Weblinks

Quellen