Willkommen in der InkluPedia

Paper & Places

Aus InkluPedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paper & Places
Paper & Places, Oben ohne Festival, 2014
Paper & Places, Oben ohne Festival, 2014
Allgemeine Informationen
Herkunft Regensburg, Flag of Germany.svg Deutschland
Genre Pop
Auflösung 2014
Aktuelle Besetzung
Gesang Harrison McClary
Bassist Marc Rauscher
Schlagzeug Johannes Koch

Paper & Places war eine deutsche Popband aus Regensburg in Bayern.

Bandgeschichte

Der Sänger Harrison McClary ist in den USA geboren. Aufgewachsen ist er in Deutschland und den USA. Ende 2010 starteten die drei Schulfreunde mit der Erstellung der Debüt-EP "To Berlin", welche am 13. April 2012 über AdP Records veröffentlicht wurde. 2011 haben sie einen Band-Contest in der Alten Mälzerei gewonnen.[1] Der Jugendsender on3-radio empfahl ihren Song "Without Blue" zu einem der besten Songs des Jahres 2011.[2] Am 29. November 2013 folgte das Debütalbum "No Home". Produziert wurde das Album von dem Berliner Simon Frontzek, der seit 2008 Keyboarder bei der Hamburger Indie-Rock-Band Tomte ist. Eschienen ist das Album beim Kettcar/Tomte-Label Grand Hotel van Cleef.[3] Im Februar 2014 erschien die zweite Single "Live & Let Go". Das Video zur zweiten Single wurde mit Pierre Bee von den I Heart Sharks gedreht.[4] Mit ihrem Song "Lovestuff" traten Paper & Places am 3. März 2014 im ZDF-Morgenmagazin auf.

Vom 30. April bis 20. Juli 2014 war Paper & Places auf der "No Home Tour" unterwegs. Dabei spielen sie unter anderem auf dem Eulenfreunde Festival in Jena in Thüringen, auf dem ersten NoName Festival in Coburg in Bayern, auf dem Cantona Music Festival in Scheyern in Bayern und auf dem Oben ohne Festival in München. Die Tour endete am 20. Juli 2014 auf dem Zuckerbrot&Peitsche Open Air Festival in Regensburg. Am 28. Juli 2014 postete die Band auf Facebook, dass Marc Rauscher das neue Projekt KEAH gestartet hat.[5] 2016 veröffentlichte KEAH die EP "Catch Breath Good Bye".

Diskografie

  • 2012: To Berlin (EP)
  1. Ufo
  2. Youth
  3. A hero
  4. To Berlin
  5. Eagle's eye
  • 2013: No Home, Grand Hotel Van Cleef
  1. Intro/Hearts/Calling - 3:07
  2. Lovestuff - 2:50
  3. Live & Let Go - 3:49
  4. Need.Need.Need - 3:46
  5. Whisper Whisper - 4:51
  6. Speak Up - 4:01
  7. Lighthouse:The Storm - 3:33
  8. Fearsong - 4:03
  9. Underneath/On Call - 4:08
  10. Rewind - 3:24
  11. C.M.I.Y.C. - 4:07
  12. Something Electric - 4:51
  13. 2014: Live & Let Go (Single)
  14. Live & Let Go - 3:49
  15. Speak Up (Wyoming Remix) - 5:01
  16. Live & Let Go (Reworked by Chris Haste) - 6:41

Weblinks

Quellen