Willkommen in der InkluPedia

Polen

Aus InkluPedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rzeczpospolita Polska
Republik Polen
Flag of Poland.svg
Herb Polski.svg
Amtssprache Polnisch
Hauptstadt Warschau (Warszawa)
Staats- und
Regierungsform
semipräsidentielle Republik
Währung 1 Złoty (PLN) = 100 Groszy
Gründung 960–992 n. Chr.
Unabhängigkeit 11. November 1918
Nationalhymne Mazurek Dąbrowskiego
(„Dąbrowskis Mazurka“)
Zeitzone UTC+1 MEZ
UTC+2 MESZ (März bis Oktober)
Kfz-Kennzeichen PL
ISO 3166 PL, POL, 616
Top-Level-Domain .pl
Telefonvorwahl +48
Poland in the European Union on the globe (Europe centered).svg

Polen (polnisch Polska Zum Anhören anklicken [ˈpɔlska], amtlich Rzeczpospolita Polska Zum Anhören anklicken [ʐɛʈ͡ʂpɔsˈpɔlita ˈpɔlska], deutsch Republik Polen) ist ein Staat in Mitteleuropa. Er hat die Staatsform einer parlamentarischen Republik und ist als Einheitsstaat in 16 Woiwodschaften aufgegliedert. Die Hauptstadt Polens und seine größte Stadt ist Warschau. Sowohl bei der Fläche als auch bei der Bevölkerung liegt das Land an sechster Stelle in der Europäischen Union (EU). Seine Bevölkerungsgröße beträgt 38,5 Millionen Einwohner (Stand: 2011).[1]

Geschichte

Am 11. November 1918 begann nach Ende des Ersten Weltkrieges formell die Zeit der Zweiten Polnischen Republik auf dem Gebiet Kongresspolens beziehungsweise des Königreichs Polen. Polen zählt als 51. Gründungsmitglied der Vereinten Nationen. Die Charta der Vereinten Nationen wurde am 26. Juni 1945 in San Francisco unterzeichnet. Polen nahm daran nicht teil und unterschrieb die Charta später. Seit 1991 ist Mitglieder des Europarats. Seit 1996 ist Polen Mitglied der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Seit dem 12. März 1999 ist Polen Mitgliedsstaat der NATO (North Atlantic Treaty Organization). Seit dem 1. Mai 2004 ist Polen Mitgliedsstaat der Europäischen Union.

Von 2007 bis 2014 war Donald Tusk (* 1957) Ministerpräsident der Republik Polen. Von 2010 bis 2015 war Bronisław Komorowski (* 1952) das Staatsoberhaupt Polens. Ab 2014 war Ministerpräsidentin Ewa Kopacz (* 1956) Regierungschefin Polens, nachdem Vorgänger Donald Tusk zum Präsidenten des Europäischen Rates ab dem 1. Dezember 2014 ernannt wurde.[2] Im August 2015 wurde Staatspräsident Andrzej Duda (* 1972) das Staatsoberhaupt Polens. Am 16. November 2015 wurde Beata Szydło (* 1963) (Prawo i Sprawiedliwość, PiS) die Ministerpräsidentin Polens. Nach einem überstandenen Misstrauensvotum reichte Beata Szydło am 7. Dezember 2017 ihren Rücktritt vom Amt der Ministerpräsidentin der Republik Polen ein.[3] Am 8. Dezember 2017 folgte ihr Mateusz Morawiecki im Amt des Ministerpräsidenten.[4] Am 12. Juli 2020 gewann Amtsinhaber Andrzej Duda bei der Stichwahl zur Präsidentschaftswahl mit rund 51 % der Stimmen gegen den liberalen Warschauer Oberbürgermeister Rafal Trzaskowski von der Bürgerplattform.[5]

Im Dezember 2020 verkündete der polnische Petrochemiekonzern PKN Orlen, dessen größter Einzelaktionär der polnische Staat ist, die Übernahme der polnischen Tochtergruppe Polska Press von der Verlagsgruppe Passau. Polska Press ist eine der größten Mediengruppen in Polen.[6] Danach wurden innerhalb von Monaten fast alle Chefredakteure der Zeitungen und Portale durch parteinahe Persönlichkeiten ersetzt.[7] Die polnische Regierung installierte eine Disziplinarkammer am Obersten Gericht, um die Justiz zu kontrollieren. Der Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) und unabhängige polnische Richter urteilten, dass diese Kammer kein Gericht ist und unter politischer Kontrolle gebildet und (seit 2018 mit weit über 550) politisch ernannten Richtern besetzt wurde. Auch das gesamte polnische Auswahl- und Disziplinarregime für Richter widerspricht europäischem Recht. Die Disziplinarkammer hätte ihre Tätigkeit schon im April 2020 einstellen müssen. Am 15. Juli 2021 wurde ihr Verbot durch ein EuGH-Urteil bekräftigt. Am 2. August 2021 trat die Disziplinarkammer trotzdem wieder zusammen.[8] Ebenfalls im August 2021 stritt die Regiserungskoalition wegen eines geplanten Rundfunkgesetzes, das die Medienvielfalt in Polen weiter einschränken könnte. Daraufhin entliess Ministerpräsident Mateusz Morawiecki seinen Stellvertreter Jaroslaw Gowin. Dessen Gruppierung kündigte daraufhin das Bündnis mit der PiS auf.[7]

Geografie

Polen grenzt im Norden an die Ostsee und die russische Oblast Kaliningrad, im Osten an Litauen, Belarus und die Ukraine, im Süden an die Slowakei und Tschechien und im Westen an Deutschland. Die längsten Flüsse Polens sind die Weichsel (Wisła) mit 1.047 km, der Grenzfluss Oder (Odra) mit 866 km und die Warthe (Warta) mit 808 km.

Verwaltungsgliederung

Woiwodschaften in Polen (Deutsche Namen)

Polen ist in 16 Woiwodschaften aufgegliedert. Eine Woiwodschaft (auch Wojewodschaft) ist ein Verwaltungsbezirk als oberste Stufe der territorialen Gliederung.

Liste der Woiwodschaften seit 1999
Woiwodschaft Deutscher Name Hauptstadt Kfz-Kennzeichen
(1. Buchstabe)
Flagge
Województwo dolnośląskie Woiwodschaft Niederschlesien Wrocław (Breslau) D POL województwo dolnośląskie flag.svg
Województwo kujawsko-pomorskie Woiwodschaft Kujawien-Pommern Bydgoszcz (Bromberg) und Toruń (Thorn) C POL województwo kujawsko-pomorskie flag.svg
Województwo lubelskie Woiwodschaft Lublin Lublin L POL województwo lubelskie flag.svg
Województwo lubuskie Woiwodschaft Lebus Gorzów Wielkopolski (Landsberg an der Warthe) und Zielona Góra (Grünberg) F POL województwo lubuskie flag.svg
Województwo łódzkie Woiwodschaft Łódź Łódź (Lodz) E POL województwo łódzkie 1 flag.svg
Województwo małopolskie Woiwodschaft Kleinpolen Kraków (Krakau) K POL województwo małopolskie flag.svg
Województwo mazowieckie Woiwodschaft Masowien Warszawa (Warschau) W POL województwo mazowieckie flag.svg
Województwo opolskie Woiwodschaft Opole Opole (Oppeln) O POL województwo opolskie flag.svg
Województwo podkarpackie Woiwodschaft Karpatenvorland Rzeszów R POL województwo podkarpackie flag.svg
Województwo podlaskie Woiwodschaft Podlachien Białystok B POL województwo podlaskie flag.svg
Województwo pomorskie Woiwodschaft Pommern Gdańsk (Danzig) G POL województwo pomorskie flag.svg
Województwo śląskie Woiwodschaft Schlesien Katowice (Kattowitz) S POL województwo śląskie flag.svg
Województwo świętokrzyskie Woiwodschaft Heiligkreuz Kielce T POL województwo świętokrzyskie flag.svg
Województwo warmińsko-mazurskie Woiwodschaft Ermland-Masuren Olsztyn (Allenstein) N POL województwo warmińsko-mazurskie flag.svg
Województwo wielkopolskie Woiwodschaft Großpolen Poznań (Posen) P POL województwo wielkopolskie flag.svg
Województwo zachodniopomorskie Woiwodschaft Westpommern Szczecin (Stettin) Z POL województwo zachodniopomorskie flag.svg

Literatur

Weblinks

Quellen