Willkommen in der InkluPedia

Rummelsnuff

Aus InkluPedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rummelsnuff beim Amphi Festival 2017

Rummelsnuff ist ein Musikprojekt des deutschen Musikers Roger Baptist (* 14. Juli 1966 in Großenhain, Sachsen). Der Name Rummelsnuff setzt sich aus dem Berliner Stadtteil Rummelsburg und die Begeisterung des norwegischen Malers Bjarne Melgaard für Snuff-Movies zusammen. Baptist staffierte um 2004 eine von Melgaards Ausstellungen musikalisch aus, wodurch das Projekt Rummelsnuff geboren wurde.[1][2] Baptist bezeichnet seinen Stil als „Berliner Strommusik“ und „Elektro-Punk-Gassenhauer“. Zu seinen musikalischen Vorbildern zählen die deutschen Bands Kraftwerk, Deutsch Amerikanische Freundschaft (DAF), Fehlfarben und Trio sowie die britische Post-Punk-Band Joy Division.[3]

Leben

Roger Baptist ist der Sohn der Sängerin Renate Baptist (etc, Gerd Michaelis-Chor). Renate Baptist ist Tochter einer Klavierlehrerin, so lernte sie früh das Klavierspielen und später auch das Geigenspielen. An der Musikschule, an der auch ihre Mutter unterrichtete, war sie im Musikschul-Orchester und im Schulchor aktiv. Mit 14 Jahren wechselte sie zu einer Spezialschule in Dresden, eine Abteilung der Hochschule für Musik. Auf der Spezialschule lernte sie drei Jahre, zusammen mit dem Rockmusiker Henning Protzmann. Sie machte einen Abschluss als Geigenlehrerin mit Staatsexamen. Auf der Musikschule lernte sie ersten Mann, Peter Baptist (vormals bei Klaus Lenz) kennen. Nach dem Studium zogen sie nach Berlin. 1966 wurde ihr Sohn Roger Baptist geboren.[4] Peter Baptist leitete als Posaunist die Peter-Baptist-Combo.[5]

Der junge Roger lernt Fagott und spielt im Gemeinschaftsorchester Riesa-Grossenhain. Im Jahr 1987 gründete Roger Baptist mit Jörg Schittkowski seine erste Musikgruppe Kein Mitleid.[2] Mit dem Einstieg von Roger Baptist als Keyboarder und Fagottist bei der Dresdner Underground-Formation Freunden der italienischen Oper im Jahr 1989 löste sich Kein Mitleid auf.[6] In den 1990er Jahren war er auch in dem EBM-Projekt Automatic Noir aktiv. 1999 ist Baptist zur See gefahren, als er seine Musikerkarriere am Ende glaubte. In Berlin-Rummelsburg bekam er wieder festen Boden unter den Füßen und investierte viel Zeit in Krafttraining. Sein Kraftraum befindet sich wie sein Schlafplatz und Studio auf dem ehemaligen DDR-Rundfunkgelände in der Nalepastraße. Schon als Jugendlicher betrieb er Kraftsport und wurde bei den Spartakiaden als ‚stärkster Schüler’ und ‚stärkster Lehrling’ ausgezeichnet.[3] Ab 2005 veröffentlichte Roger Baptist als Rummelsnuff Alben. Als Solo-Debütalbum gilt "Halt durch!" aus dem Jahr 2008.[3]

2008 war Roger Baptist in der deutschen Action-Komödie "Morgen, ihr Luschen! Der Ausbilder-Schmidt-Film" des Regisseurs Mike Eschmann zu sehen. Es folgten weitere Rollen in verschiedenen Kurzfilmen und Filmen.[7] Im Mai 2010 spielte Rummelsnuff beim Wave-Gotik-Treffen in Leipzig. Im Mai 2012 trat Rummelsnuff erneut beim Wave-Gotik-Treffen auf. Am 9. September 2012 trat Rummelsnuff bei der Nocturnal-Culture-Night in Neukieritzsch in Sachsen auf. 2014 trat Rummelsnuff beim Kalabalik Festival in Alvesta in Schweden auf.[8] Am 11. Oktober 2015 trat Rummelsnuff beim Maschinenfest in der Turbinenhalle in Oberhausen auf. Mit Christian Asbach von Blitz & Asbach veröffentlichte Rummelsnuff am 2. September 2016 das Doppelalbum "Rummelsnuff & Asbach". Im Juli 2017 trat Rummelsnuff beim XIII. Amphi Festival im Kölner Tanzbrunnen auf.[9] Ebenfalls 2017 wurde die Biografie Rummelsnuff: DAS BUCH im Berliner Verlag neues leben der Eulenspiegel Verlagsgruppe veröffentlicht.[5] Am 21. Mai 2018 trat Rummelsnuff zum dritten Mal beim Wave-Gotik-Treffen auf.

Diskografie (Alben)

  • 2005: Snuff me!, PGH Derbe Strommusik
  • 2005: Rummelsnuff Kills Superman, PGH Derbe Strommusik
  • 2006: Musik Für Den Rekorder, PGH Derbe Strommusik
  • 2006: Rummelsnuff, PGH Derbe Strommusik
  • 2008: Halt durch!, ZickZack
  • 2009: Der Heizer - Entwurf zum Album 2009, PGH Derbe Strommusik
  • 2010: Sender Karlshorst, Out of Line
  • 2011: Brüder / Kino Karlshorst (EP+DVD), Out of Line
  • 2012: Himmelfahrt, Out of Line
  • 2013: Kraftgewinn, Out of Line (2CD)
  • 2016: Rummelsnuff & Asbach, Out of Line (2CD)
  • 2018: Salzig schmeckt der Wind, Out of Line (2CD) (Kompilation)
  • 2021: Rummelsnuff & Asbach - Äquatortaufe, Out of Line

Literatur

Weblinks

Quellen