Willkommen in der InkluPedia

Infuse (Mediaplayer)

Aus InkluPedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Infuse
Entwickler Firecore, LLC
Erscheinungsjahr 30. April 2013
Aktuelle Version 6.6.1
(19. Februar 2021)
Betriebssystem [Apple iOS]], Apple iPadOS, macOS
Kategorie Mediaplayer
Lizenz proprietär
Website firecore.com/infuse

Infuse ist ein Mediaplayer für die Betriebssysteme iOS/iPadOS (iPhone, iPad, Apple TV ab 4. Generation) des US-amerikanischen Unternehmens Firecore, LLC. Eine Version für macOS ist in der Entwicklung. Eine öffentlichte Alpha-Version für macOS wurde im Dezember 2020 veröffentlicht.[1] Die erste öffentliche Version 1.2.2 von Infuse für iOS wurde am 30. April 2013 veröffentlicht.[2] Die Version 5.6.9 setzt mindestens iOS 9 voraus.[3]

Infuse steht in einer kostenlosen und einer kommerziellen Version zur Verfügung. Die kommerzielle Pro-Version hat erweiterte Funktionen. Die Lizenz der Pro-Version kann einmal, monatlich, jährlich und auf Lebenszeit gekauft werden. Infuse unterstützt HD-Audio mit 24-Bit (DTS-HD Master Audio, Dolby True HD), 48 KHz und bis zu 7.1-Surround-Sound.[4] Die Pro-Version unterstützt unter anderem mehr Videoformate, Dolby® Digital Plus (AC3/E-AC3), DTS® und DTS-HD®, Streaming über AirPlay und Google Cast sowie Zugriff auf Cloud-Speicher (Dropbox, Google Drive, OneDrive).[5]

Formate

Infuse unterstützt die Videoformate 3GP, AVI, ASF, BDMV, DivX, DVDMEDIA, DVR-MS, FLV, ISO/IMG, M2TS, M4V, MKV, MOV, MP4, MPEG, MTS, MXF, OGM, OGV, TS, VIDEO_TS, WEBM, WMV und WTV. Infuse unterstützt die Audioformate AAC, AC3, E-AC3, DTS, DTS-HD MA, FLAC, MP3, OGG, TRUEHD und WMA sowie die Untertitel (Subtitles) DVB, DVDSUB, MICRODVD, MPL2, PGS, SMI, SSA/ASS, SRT, SUB, TIMED TEXT, TMP, TXT, VOBSUB und XSUB.[3]

Geschichte

Die erste öffentliche Version 1.2.2 von Infuse wurde am 30. April 2013 veröffentlicht, Version 2.0 am 3. Dezember 2013, Version 3.0 am 21. Oktober 2014, Version 4.0 am 12. Februar 2016 und die nächste Major-Version 5.0 am 21. November 2016.[2] Mit Version 5 wurde ein neues Preismodell eingeführt, bis dahin musste die Pro-Version nur einmal gekauft werden.[4] Im August 2017 unterstützte Infuse 5.6 als erstes den Standard High Efficiency Video Coding (HEVC), auch bekannt als H.265. Einige Wochen später folgte die Unterstützung von HDR-Farben.[6] Mit Version 5.6.8 vom 12. Februar 2018 wird erstmals das MXF-Format (Material Exchange Format) unterstützt. Mit Version 5.6.9 vom 6. März 2018 wird erstmals SMB3 unterstützt.[2] Am 28. März 2019 wurde Infuse 6 für iOS und Apple TV veröffentlicht. Durch die Zusammenarbeit mit OpenSubtitles sind Untertitel darin nun immer werbefrei. Das native iOS Files App erlaubt das Handling von Videos und Untertiteln. AirPlay 2 und HomePods werden nun auf iOS unterstützt. iCloud-Sammlungen erlauben nun die Synchronisation von Metadaten, Einstellungen der Sammlungen und den Abspielfortschritt zwischen allen eigenen Geräten.[7] In Infuse 6.1 vom 2. Juli 2019 wurde u. a. der Download von Fernsehserien verbessert.[8] Seit Infuse 6.2 vom 22. Oktober 2019 werden Playlisten, das Abspielen von einem USB-Gerät am iPad und die aktuellen SanDisk iXpand Go Flashlaufwerke unterstützt.[9]

Versionen (Auswahl)

Version Datum
1.2.2 30. April 2013
2.0 3. Dezember 2013
3.0 21. Oktober 2014
4.0 12. Februar 2016
5.0 21. November 2016
6.0 28. März 2019
6.5 16. September 2020

Weblinks

Quellen